Jun 22 2008

Was sagt der deutsche Stromkunde?

“Futtert Schnittchen, pups in den den Sessel und sagt:Schlimm!”

Ja, das trifft es in etwa. Hier die Satire von extra-3:


Jun 11 2008

Gleich!

Lauf ich Amok! Da bin ich heute nochmal so durchs Netz gesurft, auf der Suche nach Informationen und Kundenmeldungen über E-wie-einfach (ich erinnere an den Artikel von neulich) und dachte mir: “He, Du bist weiß Gott nicht der Einzige, der so schlechte Erfahrungen mit diesem Unternehmen gemacht hat.” Weiter dachte ich mir:”Da gab`s doch so eine Behörde, die den Wettbewerb auf dem Strommarkt befördern soll…” Ja, die gibt es, das ist die Bundesnetzagentur. In meinem …äh, jugendlichen Lichtsinn dachte, ich mir:”Vielleicht sollte man sich dort einmal beschweren, die können E-wie-einfach und der EWE mal sanft auf die Finger klopfen und denen klar machen, das man nicht laufend Verträge schließen und dann platzen lassen kann…”
Ich war schon dabei die Internetseite der Bundesnetzagentur anzusurfen, als ich feststellte: Die Seite ist Down.
Ich gehe mal davon aus, das es nur Wartungsarbeiten sind, die diese Seite nachts um halb zwei lahmgelegt haben und werde es morgen nochmal versuchen. So langsam kommt man sicher hier allerdings vor wie in Franz Kafkas “Das Schloss”. Gruselig! Der Landvermesser auf dem Weg zum Behördenleiter. Und in diesem Stück spielt der alternde Choleriker mit (Ja, ich werde auch bald dreißig…).

Abermals denke ich darüber nach, mir endlich eine Rechtschutzversicherung zuzulegen. Im September habe ich mal wieder Geburtstag, vielleicht schmeißt ihr zusammen.


Jun 5 2008

Scheiß auf e-wie-einfach!

Den Stromlieferanten zu wechseln soll ja eigentlich ziemlich leicht sein. Einfach einen Vertrag ausfüllen, Zählernummer und Stand ablesen, abschicken, den Rest machen dann die Stromlieferanten. So wollte ich auch verfahren aber: Denkste! Seit fast 8 Monaten versuche ich Kunde bei e-wie-einfach zu werden und kann jedem nur dringend empfehlen, den Wadenbeißer von E-On lieber gleich von der Liste möglicher Kandidaten zu streichen. Ich habe es jetzt aufgeben, doch schön der Reihe nach.

Es begann alles, als ich meine neue Wohnung beziehen wollte. Damals habe ich recht kurzfristig einen Vertrag über das Internet mit dieser Firma geschlossen. Ehedem hatte man mir geschrieben, das ich mich einfach bei meinem örtlichen Stromversorger melden solle, um denen mitzuteilen, das e-wie-einfach in Zukunft meine Stromlieferung übernehmen würde. Soweit so gut und flugs erledigt. Danach kam noch ein Schreiben, das sich der Lieferant meiner Wahl gerade in intensiver Abstimmung mit der EWE (dem örtlichen Stromversorger) befände und die Lieferung durch die Kampfsau von E.On bald beginnen würde. Danach Stille. Fliegende Büsche. Bis Dezember. Da plötzlich meldete sich die EWE bei mir und teilte mir mit, das ich denen jetzt Geld zu überweisen hätte, da ich ja deren Strom verbrauchen würde (sicher keine falsche Feststellung aber dennoch:) Hä?! Ein Anruf bei e-wie-einfach ergab, das die meinen Vertrag schon vor geraumer Zeit gekündigt hätten, da der Liefertermin zu kurzfristig angesetzt war. Zu meinem Glück hielt es niemand für nötig, mich davon in Kenntnis zu setzen. Sonst hätte ich vielleicht interveniert und der EWE etwas arbeit erspart und mich früher um die Versorgung meiner Wohnung mit Strom gekümmert. Dennoch dachte ich so bei mir, naja, dachte ich so, eigentlich ja selbst schuld. Gut, man hätte diese Eingabemaske auf der e-wie-einfach Homepage auch so gestalten können, das nur Termine akzeptiert werden, die mindestens 8 oder sogar 10 Wochen in der Zukunft liegen, sodas niemand in die Verlegenheit kommen kann, den Strom zu kurzfristig zu bestellen. Aber he, dachte ich bei mir, ich so, als mündiger Bürger und findiger Mensch hätte auch selbst herausfinden können, das der Termin zu kurz angesetzt war. Hatte ich nicht, also: selbst Schuld. Schande über mein Haupt und wo habe ich überhaupt die Einfältigkeit hergenommen e-wie-einfach oder gar der EWE den Lieferverzug anzukreiden?
Ich bin dann mit e-wie-einfach so verblieben, das wir einfach einen neuen Vertrag zu den alten Konditionen aufsetzen und quasi einen Neustart versuchen würden. Das klang vernünftig und für alle Seiten fair. Ab da wirkte die Firma auch um einiges motivierter. Monatlich bekam ich Post mit dem Hinweis, das es alsbald losgehen würde mit dem günstigen Strom von der E.On Marktbereinigungsmaschine. Bis zum Februar, da schrieben sie mir ein allerletztes mal, und teilten mir mit, das sich e-wie-einfach in der Abstimmung mit der EWE befänden und ich bestimmt ab März meinen günstigen Strom bekommen würde. Nichts passierte. Merkwürdig. Langsam einigermaßen gereizt, habe ich noch einmal ein nettes Schreiben aufgesetzt, mit der bitte, mir doch endlich mitzuteilen, wann ich denn nun zu guter Letzt doch noch Kunde bei e-wie-einfach-mal-ein-paar-briefe-versenden-kunde-freut-sich-bestimmt werden würde. Bis heute keine Reaktion.
Ich weiß nicht genau, was da vorgefallen war. Ich für meinen Teil habe so den dumpfen Verdacht, das die Angriffsformation von E.On sich gern klamm und heimlich aus der Affäre ziehen möchte, da die Strompreise seit dem ersten Anbahnungsversuch mit e-wie-einfach-mal-dumm-stellen-und-nicht-antworten schon wieder um 20 % gestiegen sind. Bereits 2 Wochen nach meinem Vertragsabschluß kletterten die Preise bundesweit kräftig nach oben. Schon zu diesem Zeitpunkt hatte ich den Verdacht, das e-wie-einfach-mal-verträge-kündigen-ohne-es-dem-kunden-mitzuteilen eigentlich nichts mehr von mir wissen wollte und fand es erstaunlich, das sich die Firma dennoch so kulant zeigte, mir den selben Vertrag nocheinmal anzubieten. Man muss dazu wissen, der Vertrag hätte zwei Jahre gegolten, ohne, das der Strompreis über den vertraglichvereinbarten Tarif hätte steigen können.

Da merkt man mal wieder, wie sinnvoll eine Rechtschutzversicherung sein kann. Wäre ich Rechtschutzversichert, dann würde ich mir jetzt einfach einen Anwalt nehmen und e-wie-einfach-mal-aus-dem-staub-machen einfach mal den rechtstaatlichen Marsch blasen. (Neudeutsch für: auf Einhaltung des Vertrages bestehen). So bleibt mir nur die Öffentlichkeit und der Hinweis:

e-wie-einfach-mal-bleiben-lassen

Ich such mir jetzt jemand anderen, der mein Geld will…ich habe da neulich so ein Angebot mit Öko-Strom gesehen und sogar die waren noch günstiger als die EWE. Da werde ich mir mal Unterlagen kommen lassen.


Mai 3 2008

Der Kampf um den Strom II

Nachdem mich e-wie-einfach ein ums andere Mal angeschrieben hat und mir mehrfach versicherte, ich würde bald von denen mit Strom beliefert werden, habe ich heute nochmal nachgefasst. Hier ist das Schreiben.

e-wie-einfach1

Mal sehen, die haben es jetzt mehr als ein halbes Jahr lang geschafft, mich nicht als Kunden zu gewinnen. Mal schauen, ob ich die doch noch überzeugen kann, mich zu wollen…


Dez 3 2007

Der Kampf um den Strom

Dieses eMail ging neulich an E-Wie-Einfach raus. Ich glaube, die wollen mich nicht als Kunden.

Guten Tag,
leider erreiche ich Sie telefonisch im Augenblick nicht, weiß allerdings nicht, ob das an meinem neuen Anschluss liegt oder an Ihnen. Wie dem aus sei, ich habe ein Problem mit der Lieferung von Strom durch e wie einfach.
Ich habe bereits im August (Ende August) E-Wie-Einfach damit beauftragt, mich hier in Oldenburg (Prinzessinweg 52a, 26122 Oldenburg) mit Strom zu beliefern. Leider habe ich bisher (mal abgesehen von einem Schreiben, in dem man mir erklärte, Sie verhandelten noch mit der EWE Aktiengesellschaft) keine weiteren Reaktionen aus Ihrem Hause bekommen. Mittlerweile hat sich die EWE bei mir gemeldet und verkündet mir Stolz, das die EWE den Vertrag bestätigt und die EWE mich als EWE-Kunde willkommen heißt. Die erwarten die Zahlung des ersten Abschlags für den ersten Dezember. Ich für meinen Teil verspüre wenig Lust, dieser Zahlungsschuld nachzukommen, da ich eigentlich dachte, einen Vertrag mit E-Wie-Einfach zu bekommen, wenn ich jetzt anfange die EWE zu bezahlen schließe ich ja einen weiteren Vertrag mit der EWE Aktiengesellschaft und ich zahle am Ende doppelt (zumal mir die Vertragsbedingungen der EWE auch überhaupt nicht zusagen).

Meine Fragen lauten also folgendermaßen:
1. Wann kann ich mit der Stromlieferung durch E-Wie-Einfach rechnen?

2. Wie soll ich mich gegenüber der EWE verhalten, damit ich Kunde bei E-Wie-Einfach werde, bzw. sind sie selbst so freundlich die Damen und Herren in der Cloppenburger Straße einmal “auf den Pott zu setzen”

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Becker

P.S.: Zur Sicherheit noch einmal meine Handy-Nummer, mein Festnetz will noch nicht so ganz: 0172 9514681