Nov 15 2009

Sonntags kurz vor fünf in Deutschland

Nachdem mich die Nachbarin heute morgen während der Heimkehr von irgendeiner Party in aller Hergottsfrühe aus dem Bett geschmissen hat (keine Sorge, ich werde den Wecker diese Woche wieder auf “Buzzer” stellen, dann haben die Mitbewohner über mir auch noch was davon…), hatte ich nach Frühstück und Duschen ausgiebig Zeit, ein wenig im Internet zu stöbern.

Natürlich fiel mir wieder was bei Heise in die Hände. Offenbar bin ich mit meiner Einstellung, nur noch Roller zu fahren gar nicht so allein. Was aus purem Mangel an Barem entstand, wird offenbar schon als denkbare Alternative zum Elektroauto diskutiert. Dort übrigens auch aus finanziellen Erwägungen. Batterien für eFahrzeuge wären in der Anfangsphase noch so teuer, das vermutlich keine Markrelevanz zu erreichen wäre. Bei Rollern bräuchte man keine so teuren Akkumulatoren, da ließen sich eher markgerechte Modelle auf selbigen bringen. Das ausgerechnet BMW drot Vorreiter ist, ist eigentlich nich überraschend. Energieeffizienz ist bei denen schon länger ein Thema, so verbraucht die BMW-Flotte im Schnitt am wenigsten unter den deutschen Autoherstellern (Habe den Link jetzt nicht mehr parat. Wo habe ich das noch gleich gelesen?).

Und kurz Politik. Guttenberg, selbstleuchtend. Wie der Lobo kann ich nur hoffen, das das Satire ist. Man fragt sich ja schon manchmal, was die versammelte deutsche Journallie treibt, wenn sie gerade mal nicht bis zum Anschlag im Arsch des amtierenden Verteidigungsministers steckt. Bemerkenswert scheint es jedenfalls nicht zu sein, wenn man mal kurz daran denkt, was der Döpfner vor ein paar Tagen in Sachen Bezahlinhalte von sich gab. Sex und Crime, jawohl, das wollen die Leute! Da kann man schon fast froh sein, das sich die Süddeutsche nur um die Kombinierbarkeit von Splitterweset und Kaschmir Sorgen macht. Hat der Gute eigentlich noch irgendwas von sich gegeben, da am Hindukusch? Da war doch was…ach ja, er möchte in Zukunft darauf drängen, das die afghanische Regierung mehr für die Stabilität des Landes tut. Da hat die Süddeutsche natürlich recht, das ist Sache des Außenministers, deshalb spielt das in dem Artikel wohl keine Rolle.

Und über FeFe komme ich dann auf einen Artikel, der mal wieder vor Augen führt, wie viel in Deutschland getrickst und getäuscht wird, wenn es um die Inszenierung von Öffentlichkeit geht. Da hat Berlin doch tatsächlich seine Polizeianwärter mißbraucht, um die Feierlichkeiten anlässlich des 20. Jahrestages des Mauerfalls zu “stabilisieren”. Deren Aufgabe war es, Plätze zu belegen und zwar an stellen, wo es sicherheitstechnisch heikel war. In der Nähe hochrangiger Politiker zum Beispiel, also dort, wo auch immer alle Kameras hinzeigen. Den Begriff “Jubelperser” finde ich nach wie vor treffend. Man muß aber einschränkend sagen, das sogar der Polizei dieses Vorgehen nicht mehr ganz geheuer ist. Dennoch steht es in Berlin offenbar an der Tagesordnung.

Nun gut, noch kurz einen Tee und dann ab zur Arbeit.


Okt 5 2009

Urlaub vorbei

Nachdem ich vor zwei Wochen die Klausur in Hamburg hinter mich gebracht habe, stand für mich erstmal zwei Wochen nichts (naja, eher nicht so viel) tun auf dem Programm. Letzte Woche Donnerstag hat das Semester wieder begonnen und ab heute wird wieder gelernt. Hoffen wir mal, das ich zügig in den neuen Rhythmus komme. Ansonsten will ich noch Prüfungen anleiern, auf das sich dieses Studium langsam dem Ende nähern möge.

Um mich herum ist ja viel passiert in der Zwischenzeit, das ich zwar wahrgenommen aber hier nicht weiter Kommentiert habe. Die Wahl. Die Bundestagswahl. Die Wahl des Grauens. Ich hatte ja erzählt, das ich wieder Wahlhelfer war. Zum Glück wissen auch wir Wahlhelfer bis zum Auszählen der Urnen nicht, wer die Wahl mit welchem Ergebnis abschließen wird. Sonst wäre ich der Wahlleitung ganz spontan abhanden gekommen, bei dem Ergebnis. Mal abwarten, wie sich die Dinge entwickeln werden, das es außgerechnet eine Konservative Koalition werden mußte enttäuscht aber schon einigermaßen.

Ansonsten steht wieder Arbeit auf dem Programm. Zwischendurch im Staatstheater aushelfen, gelegentlich Jobs für MUKMR und was sonst noch so anfällt. Ich freue mich aber wieder auf den Winter, wo es erfahrungsgemäß immer etwas ruhiger ist.

Musikmäßig gibt es die Wochen vielleicht auch mal wieder was neues, ich arbeite gerade an einem größeren Schwung von Songs, die ich allsbald präsentationsreif haben möchte.

Viel Abstraktes, wenig Konkretes, ich weiß. Aber mal kurz ne Meldung, das ich noch da bin, mußte sein.


Aug 13 2009

Mal wieder Wahl…

…helfer. Ja, heute ist das Schreiben von der Gemeinde gekommen. Ich werde bei der Bundestagswahl am 27. September also mal wieder den Wahlhelfer geben. Keine große Sache ein paar Stunden Wahlbenachrichtigungen kontrollieren, Häckchen im Wählerverzeichnis machen und Wahlzettel verteilen. Das Schöne ist, man trifft so viele alte Bekannte und mit manchen kann man noch ein kleines Schätzchen halten.

Na, dann muß ich nächste Woche mal den Urlaub einreichen.


Mai 14 2009

Einschreiben

Ein Schreiben per Einschreiben. Die Uni meldet sich (vielmehr das Prüfungsamt) und teilt mir mit, ich hätte die Klausur “IV-Strategien” nicht bestanden. Erstaunlich. Ich bin gespannt auf die Musterlösung zu der Klausur, falls die überhaupt verteilt wird. Ich hätte es eigentlich ahnen müssen, das sich dieses Gelaber aus den Wirtschaftswissenschaften noch zu einem echten Problem auswachsen würde. Ausgerechnet beim Spielkram entwickelt die Uni eine “impertinencia diaboli” und ich muss es ausbaden. Egal, zwei Versuche habe ich ja noch, die werden dann ans Ende des Studiums verlegt. Sonst rege ich mich nur wieder auf.

Seit ich mich wieder mehr mit der VST-Architektur, C++ und Cuda auseinandersetze, ärgert es mich immer mehr, das die Ausbildung in Hagen so viele Ausflüge in die Wirtschaftsinformatik macht. Diesen Kram werde ich nie wieder gebrauchen, dafür fehlt dann aber Zeit für die technischen Dinge. Ansonsten fiel mir heute auf, das ich den Studieninhalten wieder eine Woche voraus bin. Ich könnte zwar noch ein paar Aufgaben lösen aber naja, gibt Spannenderes.

…außerdem ist die Wäsche mal wieder dran.


Mai 8 2009

Erlaubtheiten

Bisher, wenn ich den Sascha irgendwo im Fernsehen sah, war ich mir nie sicher, was ich von diesem Mann halten soll. Menschen, die sich betont anders und alternativ geben, sind mir ja eigentlich immer etwas suspekt. Das riecht immer so nach “Hilfe, ich brauch Aufmerksamkeit!”
Heute habe ich mir mal die Mühe gemacht und habe ein wenig in seinem Blog herumgestöbert, da hat sich meine Meinung relativ schnell gedreht. Den ein oder anderen Artikel muss man sogar empfehlen:

Erlaubtheiten | saschalobo.com.

Oder der hier. Ein verträumter Blick auf die Zukunft des mobile Computings:

Halbherzige Überlegungen zur Miniaturisierung


Mai 7 2009

Stöckchen: Don´t do me like that

Joaquins fordert mich ja geradezu auf. Also schauen wir mal, was meine Musik übermich aussagen soll. Bei der Gelegenheit kann ich auch gleichmal den MediaMonkey ausprobieren. Regeln sind die folgenden:

- Schalte in deinem iTunes, Windows Media Player, MediaMonkey etc. den Zufallsmodus (Shuffle) ein.
- Gehe für jede Frage einen Titel weiter, um die Antwort zu bekommen.
- Du musst den Liedtitel als Antwort schreiben, egal wie dumm es klingt!
- Wirf das Stöckchen weiter an wen du willst.
- Benenne diesen Beitrag mit dem Namen des letzten Songs in der Liste.

1. If someone asks “are you okay” you say…?
(De le) Yalleo (Santana) – fängt ja gut an. Keine Ahnung, was es bedeutet. Mein Spanisch ist etwas eingerostet.

2. How would you describe yourself?
Blood Runs hot (Spencer Davis) – wo kommt die Nummer denn her?

3. What do you dream about?
Don`t treat on me (Metallica)

4. How do you feel today?
Change the locks (Tom Petty)

5. What do you look for in a guy/girl?
Hope on board (Tom Petty)

6. What is your life’s purpose?
Don´t let me down (The Beatles)

7. What’s your motto?
Hungry Hamed´s (Spin Doctors)

8. What do your friends think of you?
Worried life Blues (B.B. King & Eric Clapton) – die CD habe ich tatsächlich mal von Freunden geschenkt bekommen…

9. What do your parents think of you?
Mulling it over (Blues Traveler)

10. What do you think about very often?
Big Jet Plane (Primal Scream)

11. What do you think about your first kiss?
The Mountains win again (Blues Traveler)

12. What do you think of your best friend?
Poison Whisky (Lynyrd Skynyrd)

13. What is your life story?
Sting me (The Black Crowes)

14. What do you want to be when you grow up?
Don´t do me like that (Tom Petty)

Okay, sinnfälliges sieht anders aus, wer will kann jetzt natürlich ein tiefenpsychologische Analyse vornehmen. Ich für meinen Teil reiche das Stöckchen aber mal weiter an: Den Dicken, Manuel,.


Mai 5 2009

Weitere Ergebnisse – Glück gehabt

Die Prüfungsklausur “Computersysteme” (respektive technische Informatik) ist damit auch bestanden. Es war aber wohl eine Punktlandung, kein Punkt zu viel oder zu wenig. Was soll`s, ein gutes Pferd springt knapp. Warten wir auf die Ergebnisse der letzten Klausur (die ich eigentlich als erste geschrieben hatte) und gehen mal davon aus, das ich das Soll für das letzte Semester erfüllt habe. Kann also weiter gehen.


Apr 25 2009

Erste Ergebnisse

Schön. Pünktlich zum Wochenende kommt das erste Klausurergebnis für dieses Semester. Den Schein “Grundlagen des BGB” habe ich jetzt bekommen. Man muss sagen: gerade ebenso. Mit knapp über 50% der erreichbaren Punkte. Da hatte ich mehr erwartet. Ein Blick in den Notenspiegel offenbart aber, das es wohl auch anderen so ergangen ist. Immerhin haben über 33% der Teilnehmer nicht bestanden. Ich gehe mal davon aus, das es eine ganze Reihe Informatiker waren, die die Veranstaltung wohl nicht so richtig ernst genommen haben (bei uns ist Grundlagen BGB teil des integrierten Nebenfachs).
Egal. Weiter im Text. Die nächsten Kurseinheiten sind auch heute angekommen.


Apr 22 2009

Mein Staubsauger

Hilfe, mein Staubsauger frisst Socken. Das habe ich wirklich noch nicht erlebt. Mal kurz nicht aufgepaßt, schwupps, bis in den Beutel. Ich habe darauf verzichtet, das Kleidungsstück wieder aus dem Siff zu fischen.


Apr 14 2009

Noch ein paar Kleinigkeiten

Habe noch ein paar Sachen im Hintergrund verändert. Das meist wird euch nicht auffallen, erleichtert mir aber die Arbeit. Nett ist natürlich das Plug-In zum Generieren der Liste mit “ähnlichen Artikeln” am Ende eines jeden Posts.

Ich muss  mal wieder sagen, das neue Backend von WordPress macht echt Spaß. Auch der Link zum “Direkt Bloggen” wird bei mir seit dem ersten Tag intensiv malträtiert. Ich hoffe, die Qualität der Beiträge leidet nicht zu sehr, wenn ich mal wieder allzu impulsiv den Fingern freien Lauf lasse.

In diesem Sinne, ich leg mich wieder hin…