Apr 17 2009

Game Booster

Der “Game Booster” (wie “Advanced System Care” ebenfalls aus dem Hause IOBit) ist ein nettes, kleines, kostenloses Tool, was auch für Computermusiker interessant sein kann. Prinzipiell ist es ein Hilfsmittel, das vor dem Starten eines Spiels alle überflüssigen Dienste und Prozesse stoppen kann, die bei Windows im Hintergrund laufen und Arbeitsspeicher sowie Prozessorleistung belegen. Dadurch soll der Spielfluß verbessert werden. Wenn man das Programm startet, bekommt man eine Auswahl an Prozessen, die das Programm beenden wird. Diese wählt man aus (oder behält die vorgegebene Auswahl bei) und wechselt dann in den “Gaming Mode”. Das Programm stoppt daraufhin die Prozesse und läßt sich anschließend minimieren. Will man normal weiterarbeiten, verläßt man den “Gaming Mode” wieder und das Programm reakiviert die vorher beendeten Prozesse.

Da Spiele ganz ähnliche Anforderung wie Multimedia Anwendungen haben, kann man das Tool auch prima als “Music Booster” mißbrauchen, und betrachtet den “Gaming Mode” einfach als “Composing Mode”, in den man wechselt, bevor man den Sequenzer startet. Das Tool ist kostenfrei und durchaus einen Test wert.


Mrz 27 2007

Ernüchterung?

Hmm, vielleicht sollte man keine fertig produzierten Stücke bei www.digitalmusician.net hochladen, dennoch kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, das auf der Seite noch nicht sonderlich viel los ist, und im Großen und Ganzen zunächst nur als Werbeträger für verschiedene Firmen aus der Musiksoftware Branche her hält.

Auf meinen Versuchsballon gab es keine Reaktion. Aber auch im Forum herrscht überwiegend flaute, dabei scheint die Idee durchaus ausgereift zu sein. Allerdings gehen auch wohl auch hier die Hobby-Produzenten zunächst mal auf die Suche nach Sängern, weshalb für den Rest der Musikergilde nicht viel übrig bleibt.

Wie dem auch sei, ich schau mir das Ganze nochmal in einem halben Jahr an. Vielleicht hat sich bis dahin noch einiges getan.


Mrz 16 2007

Endlich mal online Jammen

Gestern fiel mir der Link zu dem Projekt Digitalmusician in die Hände und ich war hellauf begeistert. Ein solches Projekt hat mir quasi schon immer gefehlt; aber alles der Reihe nach.

Bei Digitalmusician handelt es ich um eine Plattform für Musiker und Produzenten, die Online an gemeinsamen Projekten arbeiten wollen. Dafür steht ein Tool zur Verfügung, das sowohl als Stand-alone Applikation, als auch als VST-Plug-In betrieben werden kann und eine Verbindung mit dem Internet herstellt. Die Daten werden nicht zwischengespeichert, sondern können direkt mit den Projekt-Partnern ausgetauscht werden. Leider ist dies (zumindest in der kostenlosen Variante des Dienstes) nicht für Qualitativ hochwertige Audio-Formate möglich. Für professionelle Anwendungen wird eine monatliche Gebühr fällig, dann wird diese Beschränkung aufgehoben. Dann empfiehlt sich allerdings eine sehr breite Internetverbindung.

Aus meiner Sicht ein sehr spannendes Projekt, das ich jedem mindestens zur Kenntnisnahme empfehle.


Mrz 6 2007

Acusticaudio: Nebula2

Der Hersteller Acusticaudio stellt eine Freeware Version seines Reverbs für Windows-User zur Verfügung. Nach allem was ich höre soll das Ding wohl ganz brauchbar sein. Hier ist der Link.


Feb 28 2007

Jammen über`s Netz?

Bin heute auf die Seite des Karlsruher Autoren Martin Miller gestoßen, der scheinbar eine Möglichkeit ersonnen hat, Jam-Sessions über die VST-Schnittstelle eines virtuellen Studios zu realisieren. Das Programm heißt VSTunnel und kostet 69.-€. Es soll die Möglichkeit bieten sowohl geschlossene als auch öffentliche Sitzungen abzuhalten, zu der sich verschiedene Musiker zusammenfinden können, um gemeinsam zu musizieren. Ich habe das Programm noch nicht getestet, es scheint allerdings nicht wirklich in Echtzeit abzulaufen, sondern mehr eine Integration eines Down- und Upload-Tools für (da über VST realisiert) alle VST-fähigen Host-Applikationen zu sein. Man kann also auf seinem Rechner eine Spur erzeugen und diese dann anderen zur Verfügung stellen, diese können dann wiederum ihre Ideen dazu geben und sie wieder in den Prozess einbringen.

Es gibt eine beschränkte, kostenfreie Version des Ganzen, also muss ich mir schleunigst mal jemanden suchen, mit dem ich das Programm testen kann. Wäre eine echt geile Möglichkeit, sich mit anderen musikalisch auszutauschen, ohne das Haus verlassen zu müssen.