Sehenswert!

Lobo und Sixtus halten endlich mal die Klappe! Nur Spaß. Geile Idee. Wir erinnern uns ja immer wieder gern an die Horrormärchen aus den Anfangszeit der Eisenbahn. Ein Mensch, der sich mit mehr als dreißig Stundenkilometern fortbewegt, wird auf der Stelle an Gehinquetschung sterben. Oder die Anfänge des Kinos, wo es zunächst Erlasse gegeben haben soll, die vorsahen,

“…dass Filmvorführungen nach spätestens zwei Minuten unterbrochen werden mussten. Danach musste das Kino mindestens fünf Minuten lang hell erleuchtet werden, ehe wieder zwei Minuten Filme gezeigt werden durfte. Die Gefährdung bestand darin, dass Filme vom Publikum in verdunkelten Räumen gesehen wurden. Wenn das mehr als zwei Minuten lang geschah, konnte durch Überreizung der Nerven eine Schädigung des Gehirns eintreten, und blind werden konnte man auch. Wissenschaftliche Studien hatten das eindeutig ergeben.”

Aus Amokläufer unter sich.- Hans Schmid

Heute sind es gerade mal die “neuen Medien”, die die Welt in den Abgrund stürzen, vielleicht erlebe ich och die nächste Kulturrevolution und werde dann auch so ein: “Geht mir weg mit dem Neuen, ihr ruiniert mir das Internet”-Typ. Man kann aber sagen: Bisher hat es noch kein Medium geschafft, ein einmal Etabliertes zu verdrängen: auch heute noch gibt es Bücher, trotz Radio. Radiostationen trotz Fernsehen und entgegen der etablierten Meinung wächst auch der Musikmarkt noch immer. Nicht umsonst wurden ja so Ausbildungsberufe wie “Veranstaltungstechniker” ins Leben gerufen. Es ist nur der Absatz von Tonträgern, der Rückläufig ist. Im Bereich Live-Musik passiert immer noch eine Menge.

In jedem Fall haben die Beiden da mal eine treffende Analogie aufgemacht.

Kein ähnlichen Artikel.